Beitrag: Ausstellung: Art Fashion
Autorin: Meike Kloiber
Länge: 2:24

Vorschlag für eine Anmoderation:

Häufig werden Fotografien von Kleidermoden in Zeitschriften abgebildet. Aber es gibt auch Modezeichnungen. Sie sind ebenfalls darauf ausgerichtet, die Modeschöpfung dem Kunden zu präsentieren. Bekannte Maler arbeiten dafür zusammen mit den Modeschöpfern. Eine Ausstellung im Wilhelm - Busch - Museum zeigt Modezeichnungen des letzten Jahrhunderts.
Meike Kloiber hat bei den Besuchern nachgefragt, welcher Zeichner ihr Favorit war?

Beitrag:

O-Ton: Guau zum Beispiel, dass ist für mich der Favorit hier. Die Einfachheit der Linien und die Aufteilung, zum Beispiel dieser schwarze Hut, der ist ja sehr bekannt, den kenne ich noch von früher, wie das damals in den Zeitungen auftauchte und so, also dass ist schon toll.

Moderation:
Rene Guau malte die Illustration “der schwarzen Hut” 1984. Die schicke Frau blickt mich an. Ein Auge ist durch den schief sitzenden Hut verdeckt. Nur die Krempe des Hutes ist deutlich, der Rest gleicht einer schwarzen Explosion. Das Gesicht darunter ist scharf gezeichnet, in leuchtendem Rot. Ihre Hand stützt das Gesicht. Die Hand ist schwarz, wie mit einem Handschuh aus Samt bekleidet. Der kleine Finger liegt verführerisch auf der Unterlippe, der rote Mund ist leicht geöffnet.

O-Ton: Oft ist es so, dass mit wenigen Strichen so viel erreicht wird und das finde ich faszinierend.

Moderation:
Modezeichner sind Künstler. In ihren Werken erfassen sie die Kleidung in Zusammenhang mit der Bewegung, dem Zeitgeist. Manchmal sind es nur pastellfarbene Pinselbewegungen, oder ein Unterschenkel um den sich eine Katze schmiegt. Modeschöpfer hingegen arbeiten oft genau. Die Details müssen erkennbar sein, da ihre Entwürfe auch als Schnittvorlage dienen. Gisela Vetter-Liebenow hat die Modezeichnungen nach Hannover geholt. Sie beschreibt ein Beispiel für die enge Zusammenarbeit von Modeschöpfern und Modezeichnern.

O-Ton: Wir haben auch eine Zeichnung eines Entwurfs von Tries von Noten in der Ausstellung, gezeichnet von Lorenzo Manttotti. Eine junge Frau in einem schwarzen Trägerkleid mit einem bunten, ich glaube weinrot bedruckten T-Shirt darunter, eine ganz ruhige, fast statuarische Darstellung dieses Modells vor einem wunderbar gemusterten Grund, eines der Blätter das zeigt, dass Lorenzo Manttotti fast texturhaft zeichnet.

Moderation:
Das exakte Detail des Comic-Künstlers Manttotti beeindruckt genauso, wie die Kunst des weglassens. Begleitet wird die Ausstellung durch verschiedene Modenschauen. Eine Tanzschule präsentiert Moden von Kindern für Kinder, Prominente treten in der Benefizmodenschau auf, Hutkollektionen werden gezeigt und die experimentellen Brautmoden der Fachhochschule Hannover dürften der Leckerbissen zum Abschluß sein.

Vorschlag für eine Abmoderation:
Die Ausstellung Art Fashion im Wilhelm Busch Museum läuft noch bis zum 16.November.