Waldinsel hinter wandernden Ostseedünen
Neues Deutschland 31.3.2012

Von der Kurischen Nehrung in die Rominter Heide: Im Kaliningrader Gebiet soll der Naturtourismus ausgebaut werden.

"Die Unverzichtbaren"
Magzin Asphalt März 2012

Ehrenamtliche Schöffen tragen wesentlich dazu bei, dass Gerichtsprozesse fair verlaufen.

Hühnergroßmast: Boom und Schrecken
Titelgeschichte im Magazin Asphalt 01/2012

Geflügel: schmackhaft, modern - Gesundheit und Fitness werden mit seinem Verzehr verbunden. Massentierhaltung ist derzeit die profitable Antwort auf die große Nachfrage nach billigem Huhn. Doch wegen der Risiken regt sich Widerstand, auch im Raum Hannover/Braunschweig.

Hähnchenmast mit Hindernissen
TAZ NORD 17./18.12.2011

Agrarfabrik Die Region Hannover genehmigt neue Mastanlage für den Riesenschlachthof in Wietze, verschärft allerdings die Brandschutzauflagen. Das treibt die Kosten hoch.

Ich bin politox.“
Titelgeschichte im Magazin Asphalt 07/2011

Manuela war sieben Jahre clean, aber leider nicht gegen den Rückfall gefeit.

Ehrensache
Eine Serie im
Magazin Asphalt
2011:
Jahr des Ehrenamtes

Ehrenamt – das ist längst nicht mehr nur mal aushelfen, sich nützlich machen, sich selbst verwirklichen. Ehrenamt, das ist ein Pfeiler der Gesellschaft. Der Staat verlässt sich auf diese Menschen mit Herz, Engagement und Idealismus. Asphalt stellt zwölf von ihnen vor. Monat für Monat.

Tiefe Narben
Magazin Südwind April 2011

In Kirgistan, einst als „Schweiz Zentralasiens“ gepriesen, herrschte im vergangenen Juni Krieg: Feuer, Folter, Mord, Flucht. Jahrzehntelang hatten ethnische Kirgisen, Usbeken, Russen und Tadschiken in friedlicher Koexistenz zusammengelebt.
Vierzehn bewaffnete Männer stürmten in meinen Garten...

"Faktische Straffreiheit"
Was haben die Pogrome aus Kirgistan gemacht und was ist zu tun? Meike Kloiber sprach für das Südwind-Magazin mit Dominik Zwicky, der in Osch für die französische Hilfsorganisation ACTED arbeitet.

System mit Tücken
TAZ NORD 15.2.2011

ONLINEBANKING Ein Ehepaar und ein Schülerhort ziehen vor Gericht, nachdem sie bei Überweisungen über die Hannoversche Voksbank Opfer von Internetbetrügern wurden.

Geld und Gewissen
Magaszin Asphalt Februar 2011

In Indien überschüttet sich eine Mutter mit Benzin und zündet sich an. Sie konnte die wöchentliche Rate von fünf Euro für ihren Mikrokredit nicht aufbringen. Die einst gefeierte Idee von Nobelpreisträger Muhammad Yunus, den Ärmsten der Welt durch Kleinstkredite zur unabhängigen Lebensführung zu verhelfen, ist in Verruf geraten. Kreditvergabe ohne Kontrolle und zu hohe Zinsen treiben die Kreditnehmer in die Verzweiflung. Die Genossenschaft Oikocredit will die Idee retten.

 

"Holi": Farbenflash zu Ehren indischer Götter
Die Presse - Schaufenster 14.01.2011

Ausgelassen und bunt feiern indische Familien in diesem Jahr ab dem elften März zu Ehren der Götter das Fest „Holi“. Das Kastensystem verliert für kurze Zeit seine Bedeutung.
Fotostrecke

Stopp-Training
Magazin Asphalt Mai 2010

Die Branche boomt. Immer mehr Kindergarten- und Grundschulkinder absolvieren Präventionskurse, um auf die gewalttätigen Gefahren des Alltags vorbereiteter zu sein. Der Bundesverband WSD „Wir stärken dich“ veranstaltet solche Trainings an über 1700 Schulen, auch vielerorts in Niedersachsen. Aber hilft das? Und wenn ja, wogegen?

Mut zum Begehren
Magazin Asphalt April 2010

Über 30.000 haben bereits das „Volksbegehren für gute Schulen“ unterschrieben. Auf Elternabenden kursieren die Listen, die bewirken sollen, dass das Abitur nach 13 Jahren wieder als Standard eingeführt wird und die volle Halbtagsschule bestehen bleiben. Sammeln, informieren, sammeln - auf öffentlichen Plätzen, bei Wind und Wetter. Asphalt hat es ausprobiert.

 

Geschlagen und geschröpft
Magazin Asphalt November 2009: Titelgeschichte

Jede vierte Frau in Deutschland wird zu Hause Opfer von Gewalt. Für viele von ihnen ist das Frauenhaus Rettung in höchster Not. Doch wer gibt das Geld dafür? Die Finanzierung der Frauenhäuser in Niedersachsen ist weder ausreichend noch verlässlich. Folge davon: Die Opfer selbst werden zur Kasse gebeten.

Farbdusche in Vollmondnächten
Stern.de: 11.3.2009

Ausgelassen und farbenfroh feiern indische Familien zu ehren der Götter "Holi". Das strenge Kastensystem verliert für kurze Zeit seine Bedeutung, denn bunt sind alle gleich. ...mehr

 

Die Mülltaucher
Magazin Asphalt: Titelthema Februar 2009

Täglich tonnenweise landen Lebensmitteln in Deutschland im Abfall: unansehnlich, nah am Verfallsdatum, die Verpackungen eingerissen, oder als unverkäuflich gleich chargenweise aus dem Sortiment genommen, weil die EM oder Ostern bis gestern war. Essenssammler wollen das nicht hinnehmen und genießen den „Müll“ der Supermärkte. Ein Bewegungsbericht.
+++Top Story des INSP, des weltweiten Netzwerks der Straßenzeitungen in Englisch und Deutsch+++

 

Helden, Loser, Visionäre
Evangelische Zeitung: 14.12.2008

Jugendliche gehen im Kirchentheater bei Proben und Aufführung aus sich heraus.
Hannover. Fassungslos realisiert die BND-Undercover-Ermittlerin, klassisch im beigefarbenen Trenchcoat, Hut und mit Aktentasche, dass die Bürgermeisterin gerade dabei ist, die geheimen Dokumente in den Schredder zu drücken.

Der Preis muss reifen
Berliner Zeitung: 14.10.2008

TASCHKENT. Alles ist in Zentralasien Verhandlungssache. Für die Fahrt vom Flughafen zum Hotel fordert ein Taxifahrer 100 Dollar. Wir lachen laut und herzhaft. Okay, 10 Dollar ist seine Antwort. Wir schütteln immer noch grinsend den Kopf. Na gut, zwei Dollar. Wir steigen ein.

 

Ein halbstarkes Kamel, drei Buben und die Wüste
Die Presse: 27.9.2008

INDIEN. Mit Kindern auf Kamelen durch die Wüste Thar? Ja, warum denn nicht?
Wenn Kamele rennen, schweben sie. Einer ihrer Füße ist dabei immer auf dem Boden, es ist fast ein Gleiten über die Dünen der Wüste Thar im Nordwesten Indiens nahe der pakistanischen Grenze. Sonnenaufgang.

"Die Angst im Nacken"
Magazin Asphalt: August 2008

Solange sie gesund sind, fallen sie wenig auf: Menschen ohne Aufenthaltsrecht in Deutschland. Doch Krankheit ist ihr Gau: Normale medizinische Behandlung bedeutet zugleich Abschiebung. Wären da nicht Initiativen wie die medizinische Flüchtlingssolidarität in Hannover.

Handfeste Kontrolle
Berliner Zeitung: 17.6.2008

DELHI. Ist der Busen echt? Beherzt greift die Inderin zu.

Zahnbohrer mit Seilzug
Berliner Zeitung: 3.6.2008

AREQUIPA. Knack! Ein Stück Zahn ist abgebrochen und das hier, in Arequipa, Peru. Mein Mann muss zum Zahnarzt.

 

Sisyphos im Minenfeld - oder ist es doch nur ein Stein?
Streumunition und Minen verseuchen ehemalige Kriegsgebiete noch Jahre nach Kriegsende.
Bei der internationalen Konferenz gegen Streubomben in Dublin haben u.a. die Rüstungsgiganten USA, Russland und China das Verbotsabkommen nicht unterzeichnet. Minenräumer Jan Kölbel berichtet über seinen Alltag im tödlichen Geschäft.

Berliner Zeitung: 26.5.2008:
Sisyphos im Minenfeld. Sprengmeister Jan Kölbel aus Stendal wurde Kampfmittelräumer - zunächst wegen des Geldes, dann aus Überzeugung

Die Wochenzeitung: 29.5.2008: Oder ist es doch nur ein Stein? Streumunition, die Schweiz engagiert sich nur halbherzig für ein komplettes Verbot.

Südwind-Magazin: Juli 2008: Tödliches Geschäft: Streubomben sind keine Minen im eigentlichen Sinne - und wirken doch wie solche. ...
Südwind-Magazin: Juli 2008: Interview mit dem Entminungsfachmann Jan Kölbel

Kontakt halten!
Berliner Zeitung: 6.3.2008

JAISALMER. Beim Kauf einer Zugfahrkarte in Indien müssen Reisende alle Vorstellungen über höflichen Abstand zum Mitmenschen fallenlassen. Klar, in großen Städten an internationalen Schaltern für Touristen geht es entspannt zu. Der Raum ist relativ leer, es gibt Sitzplätze. Nicht so an den Schaltern in einer Kleinstadt-Bahnhofshalle.

Niedliche Motive?
TAZ: 6.2.2008
Als Fotomodelle für Touristen verdienen Kinder in den peruanischen Anden oft genauso viel wie Büroangestellte - und werden zu Haupternährern der Familie.
Leise sind die Kinderstimmen am Wegesrand zu hören. "Foto, Foto?", flüstern die Kleinen.

In letzter Minute?
Magazin Asphalt: Februar 2008
Jetzt, nach der Landtagswahl, wird es ernst: Mit neuem Vorstand will das bedrohte soziokulturelle Zentrum "Gartenhaus" in Hannovers Nordstadt vom Land Niedersachsen seine Existenzsicherung erstreiten. Ausgang ungewiss.

Leben am Feuerschlund
Berliner Zeitung: 26.1.2008
Der Vulkan Tungurahua in Ecuador ist wieder ausgebrochen und bedroht die Stadt zu seinen Füßen
BAÑOS. "Ich bin gerannt, einfach gerannt, als der Vulkan ausgebrochen ist - alle sind gerannt."

Tradition und Moderne
Berliner Zeitung: 21.1.2008


KHUJAND. Lange Tafeln, Tischdecken, teils Stoff, teils Plastik, viele kleine Vorspeisenteller, verziertes Weißbrot, 500 Gäste und laute Disko-Musik: Hochzeit wird in Zentralasien prunkvoll gefeiert.

Nodira gegen Goliath
Magazin Südwind: Dezember 2007

Hundert Frauen haben in Tadschikistan einer skrupellosen Agrar-Elite den Kampf angesagt und überraschend gesiegt. Eine mutige Anwältin half ihnen dabei.

Heiße Quellen und erkaltete Lava
TAZ: 29.12.2007
Eine Stadt der Elemente: Baños in Ecuador lädt zwischen über 5.000 Meter hohen Vulkanen zum Baden ein. Ob Wildwasser-Rafting, Trecking oder auf dem Pferderücken - Touristen wird in dem belebten Ort viel geboten.

"Echt gut, überzeugend, authentisch"
Junge Menschen machen bei "Sex, Drugs & Shakespeare" Selbsterfahrungen im Kirchentheater

Evangelische Zeitung: 16.12.2007
Hannover. Blaues kaltes Licht. Gespannte Ruhe im Publikum. Lady Macbeth, die Böse, im langen schwarzen Spitzenkleid, schulterfrei, die Augen dunkel geschminkt, initiiert die Intrige. Sie poliert den blitzenden Dolch, emotional voll in ihrer Rolle.

Masala-Weltmarkt am Ende?
Magazin Asphalt: September 2007
Menschen aus verschiedenen Ländern, buntes Treiben auf dem Andreas Hermes Platz, der den Rest des Jahres kahl und verlassen vor sich hindümpelt: Während des Masala-Weltmarktes treten lokale wie internationale Bands auf, Initiativen und Vereine stellen sich vor. Dieses Jahr gab es ihn noch, den phantasievollen Weltmarkt, 10.000 Leute kamen. Umsonst und Draußen. Doch jetzt haben Sponsoren die Gelder gekürzt. Asphalt sprach mit den Veranstaltern Christoph Sure und Gerd Kespohl.

Grenzerfahrung am Seil
Aus eigener Kraft in die Baumwipfel klettern – aber sicher.
Magazin Asphalt: August 2007
Mucksmäuschenstille. In der alten Eiche im Garten hängt eine 12 Meter hohe Strickleiter. Immer nur ein Kind darf hoch. Die Anderen beobachten in respektvollem Abstand.

Ein Museumsstück aus der Gartenlaube
In der Reihe "Ortstermin" besuchen Autoren der taz nord ausgewählte Schauplätze am Rande des Nachrichtenstroms
TAZ: 31.7.2007
Nur der verchromte runde Scheinwerfer und der Auspuff glänzen, ansonsten erzählt die alte "Rubin" eher eine Alltagsgeschichte der Nachkriegszeit. Die Pedale zeigen deutliche Gebrauchsspuren.

Baukasten am Ende?
Magazin Asphalt: Juni 2007
Er galt stets als Vorzeigewohnprojekt von Hannover: der Baukasten neben dem Nordstadtkrankenhaus. Nun aber ist seine Existenz gefährdet. Die 48 Bewohner haben von der Klinikumsleitung die Kündigung erhalten. Seit dem 1. Juni befindet sich das Projekt im rechtsfreien Raum. Asphalt hat sich bei der beliebten Wohnalternative umgeschaut.

Die Welle und der Krieg
Magazin Asphalt: Dezember 2006
Zwei Jahre nach dem Tsunami: Wer die Situation in Sri Lanka verstehen will, darf nicht nur die Schäden der verheerenden Flutwelle und ihre mühsame Aufarbeitung in den Blick nehmen. Alles ist noch viel komplizierter, denn das Land blutet seit über 20 Jahren in einem Bürgerkrieg ...

Zwangsarbeit für Studenten
In Tadschikistan sind Kinder und junge Erwachsene noch immer zur Ernte auf den Baumwollfeldern verpflichtet. Das hat gesundheitliche Folgen, sagen Experten.
TAZ: 25.10.2006


"Baumwollernte ist die Hölle", sagt Lissi, Studentin in Khujand, der zweitgrößten Stadt Tadschikistans. Die Feldarbeiter kriechen auf den Knien über die Plantage und zupfen die Baumwollbüschel von den hüfthohen Pflanzen. Die Sonne brennt erbarmungslos, ...

Schönheit auf Rädern
TAZ: 11.10.2006

Der Wettbewerb "beautis in motion" soll Fotomodellen im Rollstuhl den Karriereweg ebnen - und damit auch ein Stück medialer Normalität herstellen. Beim Finale am Montag in Hannover spielten die Räder schon für einen Abend die ihnen zugedachte untergeordnete Rolle.

Hochgenüsse
Wenn sich das Wandern im tadschikischen Fan-Gebirge mit dem Glanz der Seidenstraße paart.
Berliner Zeitung: 3./4./5. Juni 2006


Übrig geblieben sind nur die kantigen Eiswände der Gletscher. Sie wirken wie angeklebt an das Felsmassiv im Westen Tadschikistans - weiß leuchtend. Darunter vom Wind mit Wellen durchzogen, die grauen Geröllfelder. Das Fan-Gebirge ist Teil des Zentralasiatischen Pamir und nur im Sommer zugänglich.

Die Presse: 8.7.2006 : Dünne Luft über der Seidenstraße: Tadschikistan. Ein feines Bergabenteuer - sogar mit Kindern.
NZZ: 1.2.2007 : Zentralasiatische Impressionen zwischen Gletscher und Minarett: Vom kargen Hochgebirge ins glanzvolle Samarkand

Gemeinsam arm statt einsam
Magazin Asphalt: April 2006

Wohnen für Alt und Jung hat Konjunktur. Wahlverwandtschaft statt Großfamilie. Doch bisher ist dafür meist stattliches Eigenkapital nötig. Das will die alternative "Wohnaktion" in Hannovers Nordstadt ändern. Immer neue Forderungs von Stadt und Land aber machen das schwierig.

Fernes Land in Kinderhand
Magazin Asphalt: Januar 2006

In Usbekistan, dem Land nördlich von Afghanistan, leben Kinder "anders". Zwar gehen sie zur Schule, aber auch zur Baumwollernte. Oder bringen ihre Familien als Staßenhändler durch. Viele im Land finden das normal. Die Internationale Arbeitsorganisation ILO spricht von Kinderarbeit unter zum Teil unmenschlichen Bedingungen.

Nomaden für eine bessere Welt
Magazin Asphalt: Juli 2005

Sie helfen dort, wo die Not besonders groß ist. Weltweit. Judith und Dominik Zwicky arbeiten seit zehn Jahren füür Hilfsorganisationen, Sohn Jolek (2) ist immer mit dabei. Ein Leben zwischen Blechkisten und Behelfsküchen.

Einsame Buchten und farbenfrohe Höhlenfresken
Mazedonien hat den ältesten See Europas und der ist umzingelt von Kulturgütern
Berliner Zeitung: 11./12.6.2005


Der zarte Klatschmohn blüht kräftig in Rot, blaugrün leuchten die Seen und die Berge tragen mit Schneemützen. Die Sonne scheint und unsere Kinder singen fröhlich auf dem Rücksitz: "Die Räder am Auto rollen und rollen...".

Im Friedenseinsatz
Judith Kloiber engagiert sich als humanitäre Helferin. Zurzeit lebt die Bonnerin im tadschikischen Khujand
TAZ: 9.4.2005
Acht Wahllokale hat Judith Kloiber in Khujand besucht. "Wir waren zu zweit, begleitet von einer Übersetzerin und einem Fahrer", erzählt die 33-jährige Bonnerin. Im Auftrag der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hat sie am 27. Februar die Parlamentswahlen in Tadschikistan beobachtet.

Einsatz in Walikale
„Ärzte ohne Grenzen“ kennen keine Schlagbäume. Sie helfen überall. Logistiker Michael Rogalli gehört dazu. Der Helfer und seine Arbeit im Kongo
Magazin Asphalt: April 2005 und ebenfalls zu dem Thema: Neues Deutschland: 12./13.November2004

„Da gibt es keine Straße hin, das ist mitten im Dschungel.“ Michael Rogalli spricht von einem kleinen Ort in der Demokratischen Republik Kongo: Walikale.

"Wir konzentrieren uns auf die Jüngsten"
Wie die Hilfsorganisationen "Children's Relief", "Help" und "Save the Children" versuchen, Kindern ihre Kindheit zu retten.
Magazin Asphalt: Januar 2005
Die Bilder sind bekannt. Zerstörte Häuser, traurige Kinderaugen, starre Blicke in eine ungewisse Zukunft. Tausende von Kindern haben ihre Eltern verloren. Meldungen von Kinderhandel schrecken die Öffentlichkeit. ...

Einsteins Büste im Keller versteckt
Turm auf dem Potsdamer Telegrafenberg vor 80 Jahren eingeweiht
Neues Deutschland: 7. Dezember 2004
"Auf einem der Stühle hier hat er gesessen", erzählt die ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin Marie-Luise Strohbusch, deren Schwiegervater Einstein persönlich kannte, im Hinterzimmer des Turms.

Zwei Rollen Klopapier für eine Tüte Müll
Magazin Asphalt: November 2004
Südafrika. Zwischen Kapstadt und dem südlichsten Punkt des Kontinents, dem Cape Agulhas, liegt die Stadt Hermanus. Traumhaften Stränden vor wunderbarer Bergkulisse Wassersport inklusive Hai-Tauchen. Im Winter sind kalbende Wale die Attraktion. Diese schwimmen dafür bis auf wenige Meter an die Klippen heran. Mitten in diesem Paradies liegt das Township Zwelihle. Dort, am Stadtrand der internationalen Walhauptstadt, leben Bulxelwa und Ntosh. Zwei Frauengeschichten jenseits vom Luxus nach der Arpartheid.

“Hinstellen und Kopfschuß”
TAZ: 6. / 7. November 2004

Eine Ausstellung über die Verfolgung der Sinti und Roma ist in Hannover zu sehen. Die 70-jährige Charlotte Weiß erinnert sich an die Zeit im Konzentrationslager Auschwitz
Charlotte Weiß war die Nummer 151. Die Nazis haben ihr die Zahl auf den Arm tätowiert, als sie im März 1943 im “Zigeunerfamilienlager” ankam. Mit ihr wurden über 700 Sinti und Roma aus Niedersachsen nach Auschwitz deportiert.

"Wir waren nie in der Schule" Das Leben der Roma in Mazedonien
Neues Deutschland: 4. /5. September, Magazin Asphalt: August 2004
Der Ohrid-See in Mazedonien ist der älteste See Europas. Zu den kulinarischen Delikatessen Mazedoniens zählt eine schmackhafte Forellenart. Zwei dieser Ohrid-See-Forellen im Restaurant serviert kosten genauso viel wie eine Roma-Familie mit sechs Kindern im Monat an Sozialhilfe bekommt.

 

Ausstellung: Art Fashion
Gesedet auf Radio Flora, 10. Nov.2003

Häufig werden Fotografien von Kleidermoden in Zeitschriften abgebildet. Aber es gibt auch Modezeichnungen. Sie sind ebenfalls darauf ausgerichtet, die Modeschöpfung dem Kunden zu präsentieren. Bekannte Maler arbeiten dafür zusammen mit den Modeschöpfern. Eine Ausstellung im Wilhelm - Busch - Museum zeigt Modezeichnungen des letzten Jahrhunderts. ...Skript

Heinz Rudolf Kunze: „Vorschuß statt Lorbeeren“
Gesendet im Nordwestradio, 5 Nov. 2003

Heinz Rudolf Kunze kommt heute nach Bremen. Im Waldau-Theater ließt er aus seinem neuen Werk „Vorschuß statt Lorbeeren“. Seit zwei Monaten ist der Künstler unterwegs um sein neues Buch vorzustellen. Die Lesungen finden in Buchhandlungen genauso wie in Kirchen statt. In Wernigerode zum Beispiel wird die Liebfrauenkirche jetzt als Kulturzentrum genutzt – ein spannendes Ambiente für den selbst ernannten verbalen Rotzlöffel. ...Skript

Bericht der Zeitzeugin Charlotte Weiß über ihre Deportation und Zeit im KZ (1943-1945)
Gesendet im Nordwestradio, 22 Mai 2003

Vor 60 Jahren, im März 43 wurden über 700 Sinti und Roma aus Niedersachsen nach Auschwitz deportiert. Eine Ausstellung zu diesem Thema läuft zur Zeit im Rathaus Leer. M.K. sprach mit einer Zeitzeugin

Soundcollage über das Küssen
Produziert für das Funkhaus Europa, Juli2003

Die Collage eröffnete eine einstündige Themensendung über das Küssen.

"Verrückt nach Paris - das Buch eine Handbreit neben der Filmspur"
Gesendet im Nordwestradio, Mai 2003

Mehr als 120.000 Zuschauer haben den Film „Verrückt nach Paris“ bisher gesehen. Jetzt gibt es das Buch – eine Handbreit neben der Filmspur. Das Werk enthält viele Fotos, Geschichten zum Dreh und über die Hauptdarsteller.
M.K. hat den Schauspielern beim Betrachten der Fotos über die Schulter geschaut.

"Insekten - wunderbare Monster"
Gesendet im Nordwestradio, Mai 2003

Es ist ein Gefühl wie bei Alice im Wunderland, wenn man in den Mikrokosmos eintaucht. Eine ganz normale Wiese wird zu einem Dschungel, Grashalme wirken wie Baumstämme und dazwischen die Insekten. Zu erleben ist das alles in der Ausstellung „Insekte - wunderbare Monster“ im Natur- und Freilichtmuseum „Natureum Niederelbe“. M.K. hat den Organisator der Ausstellung Carsten Rizau durch die wunderbare Ausstellung begleitet.

Soundcollage über Tränen
Produziert für das Funkhaus Europa + Nordwestradio, April 2003

Randalierende Jugendliche im Stadtteil Horn-Lehe (Bremen)
Produktion für Bremen1, April 2003

Im Stadtteil Horn-Lehe hat sich das Klima verändert. Eine Gruppe von etwa 30 Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren randaliert. Sie versetzten Anwohner in Angst und Schrecken. ...Skript

Nicola Micic in Belgrad - ein Portrait
Gesendet auf Radio Flora, März 2003

"Um niemanden zu töten, gehe ich auch ins Gefängnis", sagte der Belgrader Nicola Micic, als der Krieg begann und die Mobilisierung begannen. Die Veränderungen des politischen Klimas beeinflussten das Leben des 32jährigen. Nicola Micic ist ein "Macher", der sich selbst als unpolitisch bezeichnet. Da, wo die Save in die Donau fließt, ist sein zu Hause. Wie lebt es sich in Belgrad, wie war es in den letzten 10 Jahren? Das Portrait soll einen Einblick geben. Skript

Die Welt der Clowns - Karin Darmstädter gibt Einblicke

Die Clownin Karin Darmstädter gibt einen Einblick in die Welt der Clowns. "Wo ist denn dein Bein geblieben? Hat dir das jemand weggenommen?", sind zum Beispiel Fragen einer Clownin an ein Kind im Krankenhaus, dessen Bein amputiert wurde. Darüber hinaus gibt es die Clowns im Zirkus natürlich auch immer noch. Was ist das Besondere an dem Beruf der Clowns, wie wird jemand Clownin und was sind nach dem Abschluß mögliche Arbeitsfelder für Clowns? Skript

 

Organisation "Reporter ohne Grenzen" ist mehr als das gute Gewissen der etablierten Medien

Ralf Finke ist Auslandsreporter. Zuletzt war er als Berichterstatter in Afghanistan tätig. In seinen Tagebuchaufzeichnungen "Unter weinenden Himmeln" schreibt er im November 2001:"Drei Reporter sind tot.

Russische Journalistin fordert Internationalisierung der Tschetschenienpolitik

Die russische Journalistin Anna Politkowskaja fordert die sofortige internationale Beteiligung an der Beilegung des Bürgerkrieges in Tschetschenien. Ihrer Ansicht nach werden die „russischen Institutionen allein nicht mehr mit dem Problem“ fertig.